minimieren
maximieren

Bewerbung

Für die Bewerbung stellt das Bayerische Baugewerbe unten eine Formatvorlage zum Download zur Verfügung.

Zur aktuellen Ausschreibung

Anforderungen

Für den Hochschulpreis des Bayerischen Baugewerbes 2018 können im Jahr 2017 bis Februar 2018 an einer bayerischen Hochschule fertig gestellte Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten im Fach Bauingenieurswesen eingereicht werden.

Erwartet werden Arbeiten aus den Fachbereichen Massivbau (Stahlbeton und Mauerwerk, Verbundbau), Grundbau, Kanalbau, Straßenbau, Gleisbau, Feuerungs- und Kaminbau, Ausbau (Putz, Stuck, Trockenbau, Estrich), Betonwerkstein und Terrazzo sowie Bauphysik, Baubetrieb bzw. Bau- und Immobilienwirtschaft. Die Arbeiten sollten Themen behandeln, die einen Beitrag zur Lösung aktueller Probleme mittelständischer Bauunternehmen liefern.

Die Gewerke Holzbau sowie Stahl- und Metallbau sind in den bayerischen Baugwerbeverbänden nicht verteten - Arbeiten aus diesen Fachdisziplinen können daher nicht berücksichtigt werden.

Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Neue Arbeitstechniken und Materialien zur Lösung bauphysikalischer und konstruktiver Anforderungen an Bauwerke bzw. Bauteile - auch an den Schnittstellen der Gewerke.
  • Technische Möglichkeiten zur Minimierung von Haftungsrisiken der Bauunternehmen, z.B.: beim Schallschutz, der Wohnraumlüftung, dem Algenbefall.
  • Baumanagementmethoden zur Kostenoptimierung und -transparenz, Risiko­bewertungen, Vermeidung von Qualitätsmängeln, insbesondere auf kleineren Baustellen, mit Hilfe leicht nachvollziehbarer und kostengünstiger Methoden.
  • Neue Rationalisierungstechniken auch zur Verlängerung der Lebensarbeitszeit des gewerblichen Personals (Rente mit 67).
  • Für Baupraktiker verständliche Erläuterungen der Vorgaben in praxisrelevanten, technischen Normen zur Bauausführung.
  • Bewertung der Eignung von Baumaschinen, Baugeräten, Schalungen, Rüstungen etc. für den Einsatz auf kleineren Baustellen.

Aufgaben aus der Objekt- und Tragwerksplanung fallen in den mittelständischen Bauunternehmen nicht unmittelbar an.

Bewertung

Auf der Grundlage der zusammengefassten Arbeit wird geprüft ob zu erwarten ist, dass die Wettbewerbesarbeit den Teilnahmeanforderungen gerecht wird. Aus den eingereichten Arbeiten werden maximal 20 Wettbewerbsteilnehmer ausgewählt.

Die Wettbewerbsteilnehmer werden benachrichtigt und aufgefordert,

  • die vollständige Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit,
  • ein selbst gestaltetes Poster und
  • einen Lebenslauf, mit aktueller Telefonnummer, E-Mail und Postadresse,

jeweils als Papierversion und in digitaler Form (PDF) einzureichen.

In der zweiten Bewertungsrunde werden alle vollständigen Arbeiten stichprobenartig auf inhaltiche Richtigkeit, praktischen und wissenschaftlichen Wert, sowie angemessene Darstellung vorgeprüft.

Über die Preisvergabe entscheidet ein mit fünf Mitgliedern hochrangig besetzter Wettbewerbsausschuss, der Baugewerbe und Hochschule repräsentiert. Die Vorprüfer haben im Wettbewerbsausschuss beratende Funktion.

Preise

Die Preisverleihung erfolgt am 12. April 2018 von 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr im Rahmen einer Festveranstaltung im Oskar von Miller Forum in München. Sie bildet den Abschluss eines Fachkolloquiums, zu dem alle Professoren und Dozenten eingeladen sind, die Master-, Bachelor- und Diplomarbeiten betreuen.

Es werden drei Preise vergeben, die wie folgt dotiert sind:

  • 1. Preis: 3.000 Euro
  • 2. Preis: 2.000 Euro 
  • 3. Preis: 1.000 Euro

Alle weiteren Wettbewerber erhalten eine Teilnahmeurkunde und einen Gutschein.

Hochschulpreis 2016

Ansprechpartner

Dipl.-Ing.
Olaf Techmer
Tel.:  089 / 7679 - 123
Fax.:  089 / 767962