minimieren
maximieren

Anforderungen

Für den Hochschulpreis des Bayerischen Baugewerbes können an einer Bayerischen Hochschule erstellte Bachelor- und Masterarbeiten im Fach Bauingenieurwesen eingereicht werden.

Erwartet werden Arbeiten aus den Fachbereichen Massivbau (Stahlbeton, Mauerwerk und Hybridbau), Grundbau, Kanalbau, Straßenbau, Gleisbau, Feuerungs- und Kaminbau, Ausbau (Putz, Stuck, Trockenbau, Estrich), Betonwerkstein und Terrazzo sowie Bauphysik, Baubetrieb bzw. Bau- und Immobilienwirtschaft. Die Arbeiten sollen sich mit Themen befassen, die einen Beitrag zur Lösung aktueller Probleme der mittelständischen Bauunternehmen liefern.

Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Neue Technologien zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks im Baugewerbe;
  • Hybride Baukonstruktionen zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks – in diesem Themenfeld sind ausdrücklich auch Aufgaben aus der Objekt- und Bauplanung erwünscht;
  • Nutzung der „Grauen Energie“ – in diesem Themenfeld sind ausdrücklich auch Arbeiten aus der Objektplanung, Tragwerksplanung und der Immobilienentwicklung erwünscht;
  • Digitalisierung im Baugewerbe;
  • Automatisierung und Rationalisierung;
  • Vorfertigung von Bauteilen;
  • Verbesserung von Arbeits- und Gesundheitsschutz;
  • Neue Arbeitstechniken und Materialien zur Lösung bauphysikalischer und konstruktiver Anforderungen an Bauwerke bzw. Bauteile – auch an den Schnittstellen der Gewerke;
  • Baumanagementmethoden zur Nachhaltigkeitsbewertung, Kostenoptimierung, Risikobewertung und Vermeidung von Qualitätsmängeln – insbesondere zur Anwendung auf kleineren Baustellen.

Hochschulpreis 2019

Ansprechpartner

Olaf Techmer
Dipl.-Ing.
Olaf Techmer
Tel.:  089 / 7679 - 123
Fax.:  089 / 7685 - 62