minimieren
maximieren

10 Jahre Hochschulpreis des Bayerischen Baugewerbes

Bereits zum 10. Mal wurde in diesem Jahr der Hochschulpreis des Bayerischen Baugewerbes verliehen. Der 1. Preis geht an Axel Neißer-Deiters.

Wolfgang Schubert-Raab, Präsident der Bayerischen Baugewerbeverbände, zeichnete am 12. April im Oskar von Miller Forum in München exzellente Bachelor- und Masterarbeiten im Fach Bauingenieurwesen der bayerischen Hochschulen aus. Unter den dreizehn zum Wettbewerb zugelassenen Arbeiten wurden die Verfasser der drei besten Bachelor- und Masterarbeiten geehrt und mit einem Geldpreis aus gezeichnet.

Den 1. Preis gewann Axel Neißer-Deiters für seine, an der Universität der Bundeswehr München bei Prof. Dr.-Ing. Karl-Christian Thienel, geschriebene Bachelorarbeit zum „Einfluss der Calcinierungstemperatur auf physikalisch-hygroskopische Eigenschaften calcinierter Tone am Beispiel Muskovit“. Die Arbeit legt einen Grundstein zur Beurteilung der Eignung calcinierter Tone, die als ökologisch und ökonomisch attraktiver zukünftiger Zementersatzstoff von außerordentlichem Interesse sind.

Den 2. Preis erhielt Theresa Weigl für ihre Bachelorarbeit zum Thema „Untersuchun-gen zum Verbundverhalten von Frischbetonverbundfolien unter nachgestellten Baustellenbedingungen“. Die Arbeit wurde an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München von Prof. Dr.-Ing. Christoph Dauberschmidt, betreut.

Michael Roth errang den 3. Preis für seine Bachelorarbeit „Montagehilfe im Trockenbau mit der Microsoft HoloLens am Beispiel: Baubetriebslabor Prüfening“, die an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg bei Prof. Dipl.-Ing. Klaus Hager angefertigt wurde.

Weitere Bilder des Hochschulpreises des Bayerischen Baugewerbes stellen wir in unserer Mediathek bereit.

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie anbei zum Download. 

Gruppenbild aller mit einem Geld- oder Teilnehmerpreis ausgezeichneten Studenten des Hochschulpreises des Bayerischen Baugewerbes 2018. Foto: LBB

Pressestelle

Holger Seit
Rechtsanwalt Dipl.-Phil.
Holger Seit
Tel.:  089 / 7679 - 133
Fax.:  089 / 7679 - 154