minimieren
maximieren

Deutsche Meister 2011 in den bauhandwerklichen Berufen ermittelt

Bayern im Medaillenspiegel an erster Stelle vor Baden-Württemberg

Die besten deutschen Gesellen in acht bauhandwerklichen Berufen wurden beim 60. Bundesleistungswettbewerb vom 12. bis 14. November 2011 in der Bayerischen BauAkademie, einer Einrichtung des Berufsförderungswerks des Bayerischen Baugewerbes, ermittelt. Die knapp 70 Teilnehmer und eine Teilnehmerin hatten sich zuvor als Landessieger/-in in ihrem Beruf für diese Deutsche Meisterschaft qualifiziert, die jährlich vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes veranstaltet wird und in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Franz Josef Pschierer, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, stand.

Die Bestplatzierten haben nun die Chance, an internationalen Berufswettbewerben teilzunehmen. Dazu gehören die Berufseuropameisterschaft „Euroskills 2012“ im Oktober im belgischen Spa-Francorchamps und die Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2013“, die im Juli 2013 nach 40 Jahren wieder in Deutschland, in Leipzig, stattfinden wird.

Im Medaillenspiegel der Bundesländer erkämpften die bayerischen Teilnehmer mit vier Gold- und zwei Silbermedaillen den ersten Platz in der Länderwertung. Bei der Siegerehrung erklärte Klaus-Dieter Fromm, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes: „Mit den Ergebnissen dieses Wettbewerbes hat das deutsche Baugewerbe einmal mehr seine hohe Qualifikation unter Beweis gestellt. Jeder fünfte Baubetrieb in Deutschland bildet aus und dokumentiert damit, dass er seine gesellschaftliche Verantwortung gegenüber der jungen Generation ernst nimmt. 75 % aller Ausbildungsbetriebe am Bau sind Handwerksbetriebe, die erkannt haben, dass Ausbildung der effektivste und beste Weg ist, seinen eigenen Fachkräftebedarf zu decken.“

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Beton- und Stahlbetonbauer
1. Bundessieger und damit Deutscher Meister ist der 19jährige Patrick Giehl aus
Euerbach-Sömmersdorf (Bayern). Der 2. Platz ging an Jörn Büsselmann (22) aus
Oldenburg (Niedersachsen). Dritter wurde Tilo Wilmsen-Schreuder (22) aus Goch
(Nordrhein-Westfalen).

Estrichleger
1. Bundessieger und Deutscher Meister wurde Eugen Rauleder (20) aus Mosbach
(Baden-Württemberg), der zweite Platz ging an Timo Melber (18) aus Schmittlauringen
(Bayern), Dritter wurde der 20jährige Sead Kadrija aus dem hessischen Fischbachtal.

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
Deutscher Meister und 1. Bundessieger wurde Hendrik Hiller (21) aus Rothenburg o.
d. T. (Bayern), den 2. Platz belegte Jan Kossowski (23) aus Hörnum (Sylt, Schleswig-
Holstein); Dritter wurde Michael Müglich (19) aus Dipperz (Hessen).

Maurer
1. Bundessieger und damit Deutscher Meister der Maurer ist der 19jährige Sebastian
Wichern aus Deinstedt-Malstedt (Niedersachsen), Zweiter wurde Malte Jensen (20)
aus St. Peter-Ording (Schleswig-Holstein), der dritte Platz ging an Mirko Birro (23)
aus Eppelborn (Saarland).

Straßenbauer
Deutscher Meister und damit 1. Bundessieger ist Robin Berger (19) aus Frankenstein
(Sachsen), Zweiter wurde Otto Andree (24) aus Cottbus (Brandenburg), der dritte
Platz holte Tobias Moormann (21) aus Steegen (Mecklenburg-Vorpommern).

Stuckateur
Deutscher Meister und 1. Bundessieger wurde Matthias Kästle (19) aus Albstadt
(Baden-Württemberg), den 2. Platz errang der ebenfalls 19jährige Jonathan Stirnweiß
aus dem bayerischen Münchsteinach, Dritter im Wettbewerb wurde Philipp
Becker (19) aus Marpingen (Saarland).

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer
1. Bundessieger und damit Deutscher Meister wurde der 20jährige Marco Signowski
aus München. Der 2. Platz ging an Eduard Getzel (22) aus Ibbenbüren (Nordrhein-
Westfalen). Dritter auf dem Podest ist der 21jährige Nino Luber aus dem thüringischen
Gera.

Zimmerer
Deutscher Meister der Zimmerer und damit 1. Bundessieger ist Kevin Weidner (19)
aus dem bayerischen Bischbrunn. Zweiter wurde York Niklas Petersen (22) aus Flensburg
(Schleswig-Holstein), Dritter wurde Lucas Neidhardt (20) aus Plauen (Sachsen).

Pressestelle

Holger Seit
Rechtsanwalt Dipl.-Phil.
Holger Seit
Tel.:  089 / 7679 - 133
Fax.:  089 / 7679 - 154