minimieren
maximieren

Rückkehr zur Meisterpflicht!

Durch die 2004 in Kraft getretene Reform des Handwerksrechts wurde in vielen Handwerken die Meisterpflicht abgeschafft. Betriebe des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerks, des Estrichlegerhandwerks, des Betonstein- und Terrazzohersteller-Handwerks sowie das Parkettlegerhandwerk können seither ohne Meister und ohne Nachweis einer Qualifikation geführt werden – mit gravierenden negativen Auswirkungen auf die Qualität der Dienstleistungen, auf die Zahl und Größe der am Markt teilnehmenden Betriebe, auf das Sozialkassensystem, vor allem aber auf die Berufs- und Meisterausbildung.

Worum geht es?

Keine duale Ausbildung ohne Meister
Die Zahl der abgelegten Meisterprüfungen und Ausbildungsverhältnisse in den seit 2004 zulassungsfreien Bauhandwerken gingen seither um rund 80 Prozent zurück. Die Wiedereinführung der Meisterpflicht ist daher dringend geboten, um den Fachkräftenachwuchs in den betroffenen Handwerken zu gewährleisten. Denn der Meisterbrief setzt einen entscheidenden Anreiz dafür, ein Handwerk zu erlernen und ist sogleich Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche duale Ausbildung.

Qualitätsverlust und Scheinselbstständigkeit
Das Image der betroffenen Handwerke hat seit 2004 gelitten. Denn ohne Fachkräfte sinkt auch die Qualität der Arbeit. Kunden müssen mit gravierenden Mängeln rechnen, die Schäden in Höhe von mehreren Tausend Euro nach sich ziehen. Preisdruck, Scheinselbständigkeit und Schwarzarbeit wurde mit der Abschaffung der Meisterpflicht das Tor weit aufgemacht. Waren im Jahr 2003 in Bayern etwa 3.000 Fliesen,- Estrich-, und Parkettlegerfachbetriebe in die Handwerksrolle eingetragen, sind es jetzt rund 15.000, darunter viele Ein-Mann-Betriebe.

 

Was wollen wir erreichen?

Bereits der aktuelle Koalitionsvertrag sieht vor, den Meisterbrief zu erhalten und zu verteidigen. Umgesetzt ist dies bislang. Der Bundesrat hat am 15. Februar 2019 einem Entschließungsantrag des Freistaats Bayern zugestimmt, gegenüber der Bundesregierung die Wiedereinführung des verpflichtenden Meisterbriefs in einzelnen zulassungsfreien Handwerken zu fordern.

Nun muss die Bundesregierung endlich aktiv werden und einen Gesetzentwurf vorlegen, der eine Rückkehr zur Meisterpflicht im Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk, im Estrichlegerhandwerk, im Betonstein- und Terrazzohersteller-Handwerk und im Parkettlegerhandwerk vorsieht!

 

Bild: Michael Schuhmann