minimieren
maximieren

Lohn- und Gehaltsverhandlungen 2018

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat die Lohn- und Gehaltstarifverträge sowie die Tarifverträge über die Gewährung eines 13. Monatseinkommens fristgerecht zum 28. Februar 2018 gekündigt. Die Tarifverhandlungen auf Bundesebene werden am 7. Februar 2018 aufgenommen.

Forderungen der IG BAU zur Tarifrunde 2018

Die Bundestarifkommission der IG BAU hat am 25. November 2017 ihre Forderungen zur Tarifrunde 2018 beschlossen:

Einkommenserhöhung von 6 % bei einer Laufzeit von 12 Monaten, 

volles 13. Monatseinkommen für die gesamte Branche, 

Vergütung von Wegezeit als Arbeitszeit, 

Übernahme aller Ausbildungskosten (wie etwa auch Fahrt zur Berufsschule) durch die Firmen, 

klares Bekenntnis zum vereinbarten Fahrplan zur Angleichung der Einkommen Ost an West.

Kommentar des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes (ZDB)

"Auch wenn im Moment die Baukonjunktur volle Auftragsbücher beschert, so rechtfertigt die Branchensituation keineswegs ein derart hohes Forderungsvolumen. Tatsächlich sind die Forderungen auch kontraproduktiv für eine wünschenswerte Zunahme der Tarifbindung. Jede dieser Forderungen vertieft vielmehr die Kluft zwischen nicht-tarifgebundenen Unternehmen und tarifgebundenen Unternehmen, zwischen im Wettbewerb stehenden Unternehmen des Baugewerbes und der Ausbaugewerke, zwischen Mindestlohnniveau und dem übrigen Tarifgitter und zwischen Ost und West. Sie bestraft zudem die Unternehmen, die ausbilden."