minimieren
maximieren

EuroSkills 2018: Medaillenregen für deutsches Nationalteam

Auf der Berufseuropameisterschaft EuroSkills, die vom 25. bis 29. September 2018 in der ungarischen Hauptstadt Budapest stattfand, erzielte das Nationalteam Deutsches Baugewerbe ein Spitzenergebnis von zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen. Damit haben zum ersten Mal in der Geschichte des Nationalteams alle Wettbewerbsteilnehmer eine Medaille errungen.

525 der besten jungen Fachkräfte aus 28 europäischen Ländern haben auf den EuroSkills 2018 ihr ganzes Können gezeigt. Das deutsche Team ging mit den baugewerblichen Skills Stahlbetonbauer, Fliesenleger, Maurer und Stuckateur in den Wettbewerb. An drei Wettbewerbstagen hatten die Teilnehmer insgesamt 18 Stunden Zeit für ihre berufsspezifische Aufgabe – dabei ging es vor allem um Präzision und Genauigkeit in der Ausführung.

Gold für das Maurer- und Stuckateurhandwerk

Christoph Rapp (21) aus Schemmerhofen in Baden-Württemberg kann sich nun mit Stolz Europas bester Maurer nennen. Es ist die erste Medaille eines deutschen Maurers bei internationalen Berufswettbewerben seit 2005. Christoph Rapp war schier außer sich vor Freude: „Das ist großartig; damit habe ich nicht gerechnet. Ich freue mich riesig!“ Alexander Schmidt (22) aus dem oberbayerischen Adelshofen holte im Wettbewerb der Stuckateure ebenso die Goldmedaille.

Fliesenleger und Betonbauer-Team holen Bronze

Eine Bronzemedaille erhielt Fliesenleger Cedrik Knöpfle (21) aus Löffingen in Baden-Württemberg. Bronze ging auch an das Betonbauer-Team, Timo Schön (22) aus Velburg in der Oberpfalz und Medin Murati (21) aus Warmisried im Unterallgäu. 2018 wurde der Wettbewerb der Beton- und Stahlbetonbauer erstmalig bei den EuroSkills ausgetragen. Schön und Murati zeigten sich über die Platzierung ein wenig enttäuscht, schließlich waren die beiden 2017 in Abu Dhabi bereits Vizeweltmeister geworden. „Nichtsdestotrotz bereuen wir es nicht, noch einmal dabei gewesen zu sein. Er war wieder eine Super-Erfahrung.“

 

 

Das Betonbauer-Team, Timo Schön, 22 (links) aus Velburg und Medin Murati, 21 (rechts) aus Warmisried (Bayern), erreichte mit kompetenter Unterstützung des Experten Josef Leberle (mitte) den 3. Platz auf den EuroSkills 2018. Foto: ZDB/Küttner

V.l.n.r.: Roland Filkorn, Experte im Fliesenlegerhandwerk, mit Teilnehmer Cedrik Knöpfle, das Betonbauer-Team Timo Schön und Medin Murati (vorne) mit Experte Josef Leberle, Experte Jannes Wulfes im Skill Maurer mit Teilnehmer Christoph Rapp und Stuckateur-Experte Josef Gruber neben Teilnehmer Alexander Schmidt. Foto: ZDB/Küttner