minimieren
maximieren

BG BAU: Beitrag stabil, Vorschuss rückläufig

Der Vorstand der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) hat am 12. April 2018 den Beitrag für das Umlagejahr 2017 sowie die Beitragsvorschüsse für das Jahr 2018 beschlossen. Dank um rund 4,9 % gestiegener Gesamtarbeitsentgelte und leicht gestiegenem Lastenausgleich ist der Beitrag stabil. Der Vorschuss für 2018 konnte abgesenkt werden.

Der Beitrag berechnet sich aus der Multiplikation der Bruttolohnsumme mit der Gefahrklasse und dem sogenannten Beitrags- bzw. Vorschussfuß. Die Gefahrklasse ist dabei derjenige Faktor, der das Risiko des Gewerks abbildet, d. h., die in diesen Gewerk in einem Berichtszeitraum der letzten sechs Jahre entstandenen Kosten berücksichtigt. 

Beitrag pro Gefahrklasse

Aufgrund des komplizierten Beitragssystems verzichten wir auf die Angabe der verschiedenen Beitrags- und Vorschussfüße. Stattdessen finden Sie in der Tabelle den Beitrag in Prozent der Bruttolohnsumme für die maßgeblichen Gefahrklassen:

Gewerbezweig 

 

Beitrag in % 

Bauwerksbau 
     Beitrag 2016     6,8173
(Gefahrklasse 15,12, ab 2018 12,58) Beitrag 2017 6,7065
 Vorschuss 2018 5,7804
 
Bauausbau und Fertigteilherstellung 
Beitrag 20163,4863
(Gefahrklasse 7,48, ab 2018 6,89)Beitrag 20173,4289
Vorschuss 20183,2654
 
Verkehrswege Erd- und Straßenbau 
Beitrag 20162,9762
(Gefahrklasse 6,31, ab 2018 6,29)Beitrag 20172,9270
Vorschuss 20183,0002
 
Büroteil 
Beitrag 20160,4192
(Gefahrklasse 0,44, ab 2018 0,47)Beitrag 20170,4168
Vorschuss 20180,4277


Die an die BG BAU gemeldeten Gesamtarbeitsentgelte sind 2017 im Vergleich zum Vorjahr um ca. 4,9 % gestiegen. Auch der Lastenausgleich durch die anderen gewerblichen Berufsgenossenschaften ist leicht auf jetzt 327,6 Mio. Euro gestiegen. Der Beitrag konnte daher auf dem Niveau des Vorschusses festgesetzt werden. 

Für den Vorschuss 2018 gilt erstmals der neue Gefahrtarif (siehe hierzu BLICKPUNKT BAU 12/2017, S. 6). Trotz der optischen Erholung ergibt sich für die meisten ein geringerer Betrag (Ausnahme Zimmererarbeiten).

Foto: LBB